Gästezimmer in Costa Rica

Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

Fragen, Tipps und Infos zum Thema Auswandern nach Costa Rica. Wie bekommt man die Residencia zum Leben und Arbeiten in Costa Rica, welche sind die besten Speditionen, Krankenversicherung und vieles mehr.

Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Rentner » So Dez 23, 2018 5:29 am

Ein freundliches hola und pura Vida in die Runde,
ich wohne nun seit drei Jahren in Spanien, aber die mittlerweile sechs
Wintermonate gehen mir auf die Gesundheit, so dass mir keine Wahl
bleibt wieder das Weite zu suchen.
Ich kenne CR, das Klima, seine Leute, die Korruption… und hatte auch
die Tico – Fahrerlaubnis ( um nicht das böse Wort Führerschein zu gebrauchen )

Da ich außer den Ersparnissen aber nur eine kleine Rente beziehe, hatte
ich bedenken dort einigermaßen ( unbegrenzter Aufenthalt ) zurecht zu kommen.

Das Certificado de nacimiento del Registro civil von meinem Kind
( das aber seit 2010 nicht mehr dort war ) hat mir damals jeglichen
fehlenden Stempel im Pass über jahre ersetzt.
Nun gut, damals um 2010 wäre für die verfallenen Rechte bei eventueller Ausreise
auch nur 1$ pro Monat zu zahlen, welches aber, wie ein Ticowunder,
zum Zeitpunkt der Ausreise gerade mal ausgesetzt wurde, – heute sind das aber 100$ Pro Monat.

Nun habe ich gerade eine Webseite mit, mir sehr angenehmen Angaben bezüglich
der Bestimmungen gefunden.

Meine Frage:
Kennt sich jemand damit aus ?
Könnte ich meine damalige Fahrerlaubnis ohne weiteres wiederbeleben ?
Aus dem Artikel verstehe ich, dass für Pensionistas nur 600$ gelten und
die 1000$ für Rentistas ?
Einen einfachen Flug gäbe es mit Iberia nonstop 11h ab Madrid für nur 662€.

Ein herzliches Dankeschön im vorraus und frohe Weinnacht
Peter



DOMINGO, DICIEMBRE 23, 2018

Residencia para extranjeros en Costa Rica

Estás pensando en emigrar a Costa Rica, este es tu post para los requisitos de la residencia en este paradisiaco país.
Según la web de la Asociación de Residentes de Costa Rica (ARCR), nos recomiendan que si estamos pensando en mudarnos a Costa Rica lo primero que deberíamos hacer es ir como turista. Permaneciendo el mayor tiempo posible en ese país.
Recomiendan estar bien acesorado en el proceso de residencia y demás papeleos.

Para ello nos cuentan que:
Residencia para Extranjeros 
Existen varias opciones para solicitar la residencia en Costa Rica.
Pensionados y rentistas pueden reclamar como dependiente suyo al cónyuge y los niños menores de 18 años. Un adolescente entre 18 y 25 años puede considerarse un dependiente si está matriculado en una universidad.
* Fuente de ingreso para Residente Pensionado – Ingreso mínimo de US$600 por mes (o equivalente) de un plan de retiro calificado o de una fuente de pensión de gobierno. El ingreso requerido debe ser únicamente del solicitante.
* Fuente de ingreso para Residente Rentista – Inversión en certificados de depósito o de una renta vitalicia que le proporcionará un ingreso de por lo menos US$1,000 por mes (US$12,000 por año). Una carta de una institución bancaria (en un país extranjero o en Costa Rica) que garantice lo siguiente:

RESIDENCIAS DE PENSIONADO Y RENTISTA
1) El ingreso que perciban debe ser cambiado de dólares a colones en un banco del sistema bancario de Costa Rica
Pensionado – US$7,200 por año
Rentista US$12,000 por año
2) Permanecer en Costa Rica por un mínimo de 4 meses al año.
3) Renovar el carné de residencia cada dos años. Realizar un depósito a favor del gobierno de Costa Rica por US$100 en cada renovación.
4) Ni usted ni sus dependientes pueden ser remunerados con un salario u ocupar el lugar de un trabajador costarricense. Sin embargo, usted puede tener su propio negocio y pagarse usted mismo, de igual manera puede realizar inversiones.
 Todos los residentes pensionados y rentistas deben cumplir lo antes mencionado. ARCR asesora a los miembros en como realizar los procedimientos antes dichos.

Hier auch der Link dazu:

https://trabajarporelmundo.org/residenc ... osta-rica/
 
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 23, 2018 4:06 am

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Chefkoch » So Dez 23, 2018 2:57 pm

Warum eigentlich in das extrem teure Costa Rica? Unter 1 Million Colones (2000 Dollar) Rente würde ich niemandem raten, nach Costa Rica auszuwandern, selbst damit sind noch keine großen Sprünge zu machen. Für ein halbwegs vernünftiges Haus musst Du um die 1000 Dollar rechnen, plus Strom, Wasser, Internet, Krankenversicherung. Ein Auto geht auch nochmal ordentlich ins Geld. Da bleibt selbst von 2000 Dollar nicht viel.

Würde ich nochmal nach Lateinamerika auswandern, dann entweder nach Kolumbien oder Panama. Costa Rica ganz bestimmt nicht nochmal.



Grüße Chefkoch
Benutzeravatar
 
Beiträge: 232
Registriert: Do Sep 11, 2014 7:44 pm

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Rentner » Mo Dez 24, 2018 3:13 am

Hola Chef,
Danke dir für die expresión deiner persönlichen Empfindungen, welche ich aber nicht mit dir teilen möchte und die auch an meinen Fragen vorbeigehen.
Aus eigener, langjähriger Erfahrung in CR, bin ich mit den Preisen von Nord bis Süd sehr wohl vertraut.
Das Valle Central wäre mir auch viel zu kalt.
Ich dachte eher an zonas rurales im Norden, wie Cañas. vielleicht noch Miramar gegenüber Puntarenas oder im Süden die kleinen Aldeas wie Cañaza nahe Puerto Jiménez.
Dort gab es für meine Ansprüche genüge, vor acht Jahren z.B. noch HÜTTEN in idyllischer Umgebung sogar mit zwei Schlafzimmerchen richtigem, gefliesten Bad und warmen Wasser für 65 tsd. CRC. ohne Bum Bum. Gut, ein paar kläffende Köter hat man immer mal, das gehört in CR wohl dazu. Die Strom und Wasserkosten waren wirklich Lächerlich
und es gab sogar 220V.
Auto ist sowieso kein Problem, da ich versierter Automechaniker bin und ein Carro für kleines Geld meinen Ansprüchen gerecht würde. Da ich perfekt die Sprache beherrsche und auch schreibe ist Ersatzteilbeschaffung sowieso kein Problem. Vielleicht wäre Nicaragua ja die Alternative zu CR ?
Frohe Weinachten
Peter
 
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 23, 2018 4:06 am

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Alemantico » Mo Dez 24, 2018 11:32 am

Peter? Die Schreibweise kommt mir bekannt vor. Geht das hier schon wieder los?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr Aug 29, 2014 7:36 pm

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Gallo Pinto » Mo Dez 24, 2018 12:14 pm

Vor acht Jahren... da habe ich in San Jose noch 125.000 Colones bezahlt für ein kleines Häusschen ohne Garten mitten im Barrio, heute bezahlt man dafür mindestens das Doppelte. Für 60.000 Colones gibt es vielleicht eine Wellblechbarracke.
 
Beiträge: 120
Registriert: Fr Aug 29, 2014 7:38 pm

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von najas » Mo Jan 07, 2019 8:56 am

Hallo Rentner
Der link von dir ist schon ziemlich alt. du hast das Datum gesehen vom Sonntag den 23 Dezember. Wenn du heute nachschaust trägt es das Datum vom 07.01.2019
So wie du das schreibst hat eines deiner Kinder die Staatsbürgerschaft, aber darüber findet man so leicht keine Informationen.
Wie es mit einer Familienzuführung aussieht kann ich dir leider auch nicht sagen. Ausserdem war dein Kind seit 2010 nicht mehr im Land.
Da kann ich dir nur empfehlen, dich an ein Konsulat oder Botschaft zu wenden, denn das sind die einzigsten die dir dabei helfen können.
Darüber informationen im Netz zu finden wird sehr schwierig.
Die aktuelle Information über die Emigration nach Costa Rica findest du hier:
http://www.migracion.go.cr/extranjeros/ ... S_TABS_1_1

Auf dem Bild findest du eigendlich die ganzen Anforderungen die du gebrauchst für Costa Rica.

pensionad.jpg


Ach ja das Formulario de Filiación 2018.pdf brauchst du natürlich auch für die beantragung eines Pensionado Visas.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa Aug 18, 2018 7:43 am

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Pura Vida » Mo Jan 07, 2019 9:39 pm

Kann man die Residencia auch in Deutschland beantragen oder geht das nur in Costa Rica? Welche Migracion in Costa Rica ist zuständig?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 44
Registriert: Mi Aug 27, 2014 6:02 pm

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von najas » Di Jan 08, 2019 5:12 am

Hallo
Den Rat den ich dir geben kann ist, das in Costa Rica in der Migracion von San Jose direkt zu machen. Denn so wie ich das gemerkt habe, hier in Europa versuchen die dich nur abzuwimmeln oder die haben keine Befugniss und verweisen dich dann auf Costa Rica. Wie ungefähr Arbeit geh weg oder ich kriege dich. Du kannst das in Deutschland anfangen zu beantragen, aber zum schluss musst du doch zur Migracion nach San Jose.
:D :D :D :D :D :D
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa Aug 18, 2018 7:43 am

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Tom » Di Jan 08, 2019 8:49 am

najas hat geschrieben:Hallo
Den Rat den ich dir geben kann ist, das in Costa Rica in der Migracion von San Jose direkt zu machen.




Genau diesen Rat würde ich nicht geben. Nicht zur Migracion in San Jose, sondern in eine Außenstelle der Migracion. San Jose ist vollkommen überfüllt, die Beamten überlastet. Schlangen von mehreren hundert Metern in der prallen Sonne sind dort vollkommen normal. Wir waren in Puntarenas, sind sofort ohne Schlange stehen dran gekommen und wurden sogar super beraten. Viel Zeit, Nerven und Geld gespart. Und für eine normale Residencias braucht niemand einen Anwalt, das ist rausgeworfenes Geld. Alle Infos erhält man von der Migracion.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa Aug 23, 2014 10:01 pm
Wohnort: Alajuela

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Chefkoch » Di Jan 08, 2019 9:22 am

Als ich das letzte Mal in der Migracion war, habe ich ca. 6 Stunden anstehen dürfen. Grausam was dort abgeht, die Leute stehen dort schon seit 4 Uhr morgens an.

Einen Anwalt braucht man tatsächlich nicht, der erreicht nichts, was man nicht selbst machen kann. Berechnet aber mal eben ein paar tausend Dollar dafür. Ohne Spanischkenntnisse ist man in der Migracion allerdings aufgeschmissen.


Gruß Chefkoch
Benutzeravatar
 
Beiträge: 232
Registriert: Do Sep 11, 2014 7:44 pm

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Tom » Di Jan 08, 2019 12:56 pm

Chefkoch hat geschrieben:Einen Anwalt braucht man tatsächlich nicht, der erreicht nichts, was man nicht selbst machen kann.



Mein Reden. Hier im Forum gab es doch mal einen User, welcher einem Anwalt 1000 Dollar bezahlte um einen Termin bei der Migrcion zu bekommen. Da setze ich mich lieber ins Auto, bin in einer Stunde in Puntarenas und komme dort bei der Migracion sofort dran. Und habe 1000 Dollar gespart.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa Aug 23, 2014 10:01 pm
Wohnort: Alajuela

Re: Wieder mal Auswandern, aber diesmal für ewig !

von Rentner » So Jan 13, 2019 1:17 am

Verdammt, warum auch gerade Costa Rica ?
Wenn es nebenan vergleichbares zum halben Preis gibt ?
Habe mit einem Kontakt aus La Paz centro korrespondiert und mir erlaubt, Ortega mit kim Jong zu vergleichen.
Hier die Antwort darauf:

Na so schlimm ist es auch wieder nicht. Nicaragua ist kein sozialistisch-kommunistisch abgeschlossenes System, sondern neoliberal, wie alle anderen auch.
Wir haben ja auch unsere Konten dort, treten nicht regierungskritisch auf und überhaupt  ist in La Paz Centro und den anderen – eher ländlichen Regionen – Ruhe und keinerlei Demos mehr.
Mit Nordkorea ist das also überhaupt  nicht zu vergleichen (Gott bewahre). Man merkt, dass du politisch tatsächlich bisher nicht interessiert warst. Also , diese Sorgen brauchst du dir nicht zu machen.
Natürlich hat die Regierung auch Interesse Rentner mit festem Einkommen bei sich zu beherbergen (so wie in San José die alten sabbernden US-Rentner sitzen, mit jungen Frauen auf dem Schoß und die Sonne genießen   (ohne Trump). Habe gerade mit Ralph Buss vom BMZ telefoniert.  Der sieht das ähnlich. Auch er hat eine Nica-Ehefrau und Kinder und damit auch noch Familie in Nicaragua.
Ortega wird die nächsten Wahlen nicht mehr gewinnen, will aber auch jetzt keine Übergangsregierung bis zu den Wahlen in 2022 zulassen, da er so sein Gesicht verliert.  Das Militär verhält sich ruhig, denn sonst würden die Amis dem Militär die Konten sperren.  Überhaupt sitzen die USA stärker in Nicaragua drin als die meisten glauben.  Unsere Bank ist ebenfalls eine Militärbank (die sind am sichersten) und die hat ihre Korrespondenz-Bank ebenfalls in USA  (BAC  Florida)
 
Natürlich musst du das alle selbst entscheiden. Deshalb hatte ich dir ja geraten einen Hin- und Rückflug zu buchen  mit Rückflugsdatum in drei, vier oder sechs Monaten (der früher), der auch nicht viel teurer ist.  Ich denke, dass du dir diese Sicherheit doch finanziell auch leisten kannst.  Ja und den Gesundheitsscheck machst du tatsächlich besser in Nicaragua in einem Centro de salud. Das ist günstiger und wird auch schneller anerkannt.
Also keine weiteren negativen Nachrichten aus Nicaragua. Es gibt noch immer viele viele Ausländer in Nicaragua, die dort ganz normal ihrer Arbeit nachgehen. Manfred Bienert ist einer davon und der ist sehr kritisch.  die Karin Allgeier lebt auf der Insel Ometepe, arbeitet mit Jugendlichen Tänzern und lebt seit 40 Jahren dort.  sie ist eine verrückte Frau, die sich aber nicht unterkriegen läßt. Hier in Deutschland hat sie einen kleinen Spenderkreis, der ihre Arbeit  und ihr Leben  (Medikamente) unterstützt.  Ähnlich wie du, hat sie keine großen Lebensansprüche und will auch niemals zurück nach Deutschland kommen  (Kälte und Finanzen).
 
saludos  muss jetzt in die Stadt
 
Anna
————————————————
Also, ich denke mal, dass es dort bei der Migration auch keinen Stau gibt, ( weil die ja alle in SJ anstehen )
Und mit mind. 600$ Rente und einem sauberen Führungszeugnis man dort keine Probleme hat die Resistencia zu bekommen.
Und etwas besseres als WELLBLECHHÜTTEN, für kleines Geld gibt, es dort auch !
Aber seht selbst:
https://www.encuentra24.com/nicaragua-e ... asc&page=1
 
 
Beiträge: 3
Registriert: So Dez 23, 2018 4:06 am


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste