Gästezimmer in Costa Rica

Picco in Costa Rica 2019

Insidertipps zum Thema Urlaub in Costa Rica aus erster Hand. Reiseberichte von Urlaubern und Experten, Empfehlungen von Hotels, Restaurants usw.

Re: Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Mi Mai 15, 2019 10:58 pm

Hoi Chefkoch

Chefkoch hat geschrieben:Ganz toller Reisebericht, ich komme mit dem Lesen kaum noch hinterher.

Danke, danke, danke! :D
Freut mich dass er gefällt, so kann ich wenigstens etwas zurückgeben für die Tipps die ich hier bekommen habe!
Denn die Tipps hier waren durchwegs informativ und realistisch, so weit ich das beurteilen kann, was ich von den meisten (nicht allen!) Tipps die ich anderswo erhalten habe nicht sagen kann.
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Do Mai 16, 2019 6:52 am

Bild

Oben: Die kleine Echse...von der ich natürlich keine Ahnung habe was für eine es genau ist...

Bild

Oben und Unten: Einer der beiden noch gesichteten Vögel...von dem ich auch nicht weiss was für einer er ist...

Bild

Bild

Oben: Ganz fies sind die diversen Treppen dieses Nationalparks, denn die sind so schön ungleichmässig wie ich es hasse...

Bild

Oben: ...und noch einige letzte Fledermäuse...so viele wie hier hab ich bei helllichten Tag noch nie gesehen!

Und dass sich nicht alle Touristen für die Tiere oder Pflanzen hier interessieren (Warum sind die Touris denn sonst hier???) bemerken wir weil einige Touris quasselnd an uns vorbei gehen während wir angestrengt in die Baumkronen schauen!
Keinen einzigen Blick wenden die Touris dorthin wo wir hinschauen...
Schon speziell...
Und schon sind wir wieder am Startplatz zurück, noch vor 16:00Uhr!
Also nehm ich mir noch die Zeit etwas aufs an den Platz angrenzende Meer zu schauen als plötzlich Sabine ruft!
Ich dreh mich um und was sehen da meine scharf belinsten Äuglein?
Ein Coati (oder auch Weißrüssel-Nasenbär beziehungsweise Nasua narica) hüpft über den recht dunklen Platz!
Wie meist in solchen Situationen wird erst die Kamera vors Auge gehoben um zu bemerken dass sie ausgeschaltet ist, dann mit der Kamera vor dem Auge blind der Einschalthebel gesucht und bedient um dann festzustellen dass die Objektivschutzklappe noch montiert ist...
Bis ich also so weit bin den Coati zu fotografieren ist er schon im sehr schattigen Bereich des Platzes angekommen und verschwindet im Urwald!
Toll!
Da freut man sich doch dass man immer fleissig die Kamera ausschaltet und den Objektivschutz montiert....GRMPFL!!!

Bild

Oben: Und das ist das Ergebniss der hektischen Aktion...

Bild

Oben: Und so verlassen wir das Riserva Natural Absoluta Cabo Blanco wieder...

Na ja...wir schauen noch auf der Übersichtskarte der hier endemischen Tierarten was das schwarz-weisse Tier gewesen sein kann, denn wir sind uns alles andere als sicher mit dem Tamandua!
Und tatsächlich, die Karte bestätigt es: es kann nur der gewesen sein!
Ziemlich genau um 16:00 verlassen wir den Park und den missmutigen Parkranger wieder und während wir unsere Wanderschuhe wieder gegen die Sandalen tauschen spricht mich eine hübsche junge Frau an...
:-D
Aber nicht weil ich ihr so gefalle, nein, nur weil sie eine Mitfahrgelegenheit nach Montezuma sucht... :-(
;-)
(Auch wenn man wie ich das Glück hat eine so tolle und auch noch hüsche Frau wie Sabine 'bekommen' zu haben und diese gegen keine andere eintauschen würde, freut Mann sich natürlich wenn Mann von einer jungen hübschen Frau nett angesprochen wird... :-) )
Da ich mir keine Namen merken kann nennen wir sie mal Cindy.
Natürlich darf sie bei uns mitfahren, aber während sie mit uns spricht räumen wir noch kurz und unauffällig unsere Kameras und sonstigen Sachen in den Kofferraum, ohne dass sie dies sieht.
Sicher ist sicher, wir kennen sie ja nicht...
Und schon fahren wir los!
Während wir so dahinholpern quasseln wir Drei nicht über Gott und die Welt sondern über Cindy und Costa Rica!
Sie ist offenbar auf einer Reise als Backpacker durch Mittelamerika und das schon seit Monaten!
Dass man ihrem Englisch nicht anhört dass sie Französin ist erklärt sich damit dass sie mehrere Jahre englisch und Französisch studiert hat...
...klingt plausibel!
Und schon sind wir wieder in Montezuma, wo wir sie bei einer Backpacker-Unterkunft am Dorfanfang rauslassen.
Natürlich kontrollieren wir recht genau ob sie irgendwas eingepackt haben könnte, aber wir sich sicher dass sie das nicht hat.
Nur schon weils schlicht nirgends Platz hätte wo sie irgendwas verstecken könnte ;-)
So düsen wir noch die letzten Meter zu unserem Hotel...zumindest wollen wir das, aber an der einzigen ernst zu nehmenden Kreuzung in Montezuma staut sich der Verkehr weil ein Lastwagen versucht umzudrehen und ihm einige dumm rumstehende Autos im Wege stehen...
Und so dauert der etwa 20m lange Weg von hier zu einem Parkplatz etwa gleich lang wie der vom Nationalpark hierher...
Sabine lass ich schon mal raushüpfen, denn wir stehen ja genau neben unserer Unterkunft und so kann sie schon mal duschen gehen während ich hier warte bis ich parken kann.
Und irgendwann klappts auch mit dem Parkieren!

Nachdem ich auch meine Arien unter der Dusche geträllert habe ists auch schon spät genug um essen zu gehen.
Ins Restaurant von gestern wollen wir nicht mehr, in das wo wir den ersten Drink getrunken haben auch nicht und am Strand solls trotzdem sein...
Was schwirig ist, denn auf den ersten Blick sind nur die zwei Restaurants am Strand! :-O
Aber wir haben ja noch einen zweiten Blick und siehe da: Am Ende der Strasse finden wir noch ein Restaurant, das 'Cocolores'!
Von einem Italiener geführt, das dürfte gutes Essen schon beinahe garantieren!
Und so setzen wir uns hin und bestellen mal was!

Bild

Oben: In gespannter Erwartung des kommenden Essens...

Und was soll ich sagen: Es war köstlich!
Nur hab ich leider vergessen was es war...das ist der Nachteil wenn man den Reisebericht ohne Notizen und nach dem Urlaub schreibt...
Nach dem Essen setzen wir uns an einen näher am Meer stehenden Tisch und schlürfen noch je einen Drink.
Dass wir dabei von einer Touristen-Familie, die ihre Kinder im Restaurant rumrennen und rumschreinen lässt, gestört werden hilft uns bei der Entscheidung schon früh in Richtung Bett zu pilgern.
Gute Nacht!

Tag 5: Schnorcheln und Isla Tortuga!

Wach!
Das ist doch schon mal eine tolle Voraussetzung um heute schnorcheln zu gehen!
Gebucht haben wir die Schnorcheltour nach Tortuga Island ja gestern an der Hotelrezeption, irgendwo um die 75$ pro Person hats uns gekostet.
Und um 09:00 Uhr sollen wir bei der Rezeption bereitstehen!
Im Preis inbegriffen ist die Bootsfahrt, das Schnorcheln bei zwei verschiedenen Inseln nahe der Insel Tortuga sowie ein Mittagessen auf der Insel Tortuga!
Und natürlich auch die Rückfahrt.
Masken, Schnorchel und Flossen würden auch zur Verfügung gestellt, aber wir bevorzugen unsere eigenen Masken...
Wäre ja blöd in irgendwelche Gummiteile zu beissen in die schon Tausende vor uns gebissen und gerozzt haben...
Uääää...
Nein, danke!
Also packen wir mal, ich nehm die Flossen, die Füsslinge, die Masken (Hab die 'normale' und die 'Easybreath' dabei) sowie das Unterwassergehäuse für meine OM-D E-M5 (natürlich mit der Kamera drin) und Ersatzakkus, Action-CAM (Hab mal eine für sFr.29.- neu gekauft ums auszuprobieren) sowie natürlich Badetuch, Ersatzunterhose, Ersatzhose, Ersatz-T-Shirt, Safari-Cap und zwei Flaschen Wasser...
Wie man sich vorstellen kann wirds nicht ganz einfach den kleinen 30-Liter-Rucksack zu schliessen... ;-)
Bei der Kamera hab ich mir überlegt ob es nicht gescheiter wäre ein lichtstärkeres Objektiv als das bei dem Gehäuse vorgesehene 12-50mm F3,5-Objektiv einzusetzen, zumal ich ja ein 45mm F1,7-Objektiv dabei habe und das auch perfekt ins Gehäuse passt.
Gedacht, getan!
Noch kurz Badehose (ich) bzw. Bikini (Sabine) montiert, ein T-Shirt angezogen und los gehts!

Bild

Oben: Beim Warten bis es losgeht fotografiert Sabine noch etwas die Poollandschaft...

Bild

Oben: ...und die Vorplätze der Bungalows mit ihren Hängematten.
Ist schon schön hier!


Auf die Minute genau erscheinen wir in der Rezeption, wo wir um eine halbe Stunde vertröstet werden...
Na toll, das beginnt ja schon mal gut!
Wer meinen Reisebericht Uganda/Zanzibar 2018 gelesen hat weiss dass bei uns 'etwas schiefgehen' und 'schnorcheln' durchaus zusammenpassen kann...
Entsprechend kritisch sehen wir dem entgegen was da vielleicht auf uns zukommt...
Weniger kritisch dafür umso erstaunter schaut unsere Rezeptionistin auf meine Kamera, die ich zwischenzeitlich ausgepackt habe um zu schauen ob die Einstellungen auch wirklich passen.
So ein Ding hätte sie noch nie gesehen, meint sie und ob ich beruflich etwas mit Unterwasserfotografie zu tun hätte...
Na ja, ich muss sie enttäuschen, aber irgendwie erscheint mir nun meine Kamera schon etwas gross...
Na ja...
Um 09:15 heisst es dann plötzlich 'Los gehts'!
Und so machen wir das, wir gehen los!
Immer schön unser Rezeptionistin nachwatschelnd gehts drei Häuser weiter und durch eine Menschentraube durch in ein kleines Geschäft rein, wo wir wieder hingesetzt werden.
Die Rezeptionistin verabschiedet sich und eine andere Frau erklärt uns nun was auf uns zukommen wird.
Und damit meint sie nicht die vielen Touristen die vor dem Haus stehen, denn die stehen ja und kommen nicht auf uns zu.
Aber die alle kommen mit uns mit als es endlich in Richtung Strand geht!
Dort warten zwei grosse Boote und sechs Männer auf uns und bitten uns einzusteigen, was wir dann auch als letzte der ganzen, grossen Gruppe tun.
Diesmal überprüfen wir natürlich ob Schwimmwesten oder Löcher im Rumpf vorhanden sind, die Bootsführer alt genug und das Meer ruhig ist.
Und alles können wir mit 'Ja' beantworten, ausser das mit den Löchern im Rumpf, das verdient ein klares 'Nein'!
Und das ist gut so!
Das erste Boot düst schon bald davon und wir hopsen von Wellenkamm zu Wellenkamm hinterher!
Und das in echt hohem Tempo!
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » So Mai 19, 2019 7:49 am

Bild

Oben: Noch ein Blick zurück zu den letzten Gebäuden von Montezuma...

Bild

Oben: Wie unschwer zu erkennen sind Sabine und ich recht glücklich dass wir hier (im Gegensatz zu Zanzibar letztes Jahr) Schwimmwesten bekommen haben! :-)

Nach einigen harten Aufschlägen auf die Wellen, bei denen ich über die Widerstandsfähigkeit des GFK-Rumpfes staune und sich die neben mir sitzende Frau mit schmerzverzerrtem Gesicht an den unteren Teil des Rückens greift sind wir schon in Sichtweite der Insel Tortuga!
Später erfahre ich dann dass die bei einem Autounfall einen Wirbel gebrochen hatte und nun einen versteiften Bereich in der Wirbelsäule zu beklagen hat.
Wobei mir die Frau gar nicht soooo steif vorkommt...
Na ja...

Bild

Oben: Um 10:14Uhr entsteht schon dieses Bild einer zum natürlichen Bogen gebogenen Insel vor der 'Isla Alcatras' und von dort zu den 'Islas Tortugas', was zwei der 'Isla Tortuga' vorgelagerte Inseln sind.

Dort heisst es Flossen an die Füsse und Gesicht in die Maske während Ananas und Kokosnuss sowie Getränke verteilt werden.
Und jeder kriegt so viel wie er will, geknausert wird nicht!
Aber nun ab ins Wasser!
Und schon schnell merke ich dass es hier wesentlich mehr Fische hat als an irgendeinem Ort wo ich schon schnorcheln war!
Wenn auch hauptsächlich kleine Fische...
Aber immerhin!

Bild

Oben: Fisch! Und das unter Wasser!

Bild

Oben: Fischschwarm...wenn auch ein sehr Kleiner...

Bild

Oben: Nochmals so ein Weissstreifen-Farbfisch, auch der unter Wasser!

Bild

Oben: Hier sieht man schön das Problem dass ich wegen der geringen Blende hatte: Keine Tiefenschärfe!
Viele Bilder waren unscharf weil irgend ein kleines Schwebeteilchen von der Kamera als das zu fokusierende Teil beurteilt wurde...


Bild

Oben: Aber einige Bilder wurden doch noch brauchbar...nächstes Mal werde ich aber wieder das andere Objektiv einsetzen!

Bild

Oben: Nicht am Boden zerstört sondern nur am Boden: Schwarzfisch!

Bild

Oben: So seh ich beim Schnorcheln aus: Nicht ohne mein T-Shirt!
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Fr Mai 24, 2019 6:40 am

Bild

Oben: Sabines kleine Unterwasserkamera macht nicht mehr Ausschuss als meine...

Bild

Oben: Aber sie macht auch Bilder an die ich überhaupt nicht denke!

Bild

Oben: Von denen gabs sehr viele in relativ grossen Schwärmen.

Erst bleib ich etwas bei Sabine aber sie sagt mir schon bald dass ich ruhig auch weiter vom Boot wegschwimmen darf und mir keine Sorgen um sie machen müsse.
Sie aber will beim Boot bleiben.
OK, so schnorchle ich halt mal rund um die kleine Insel rum und was meine kleine 29-Franken-Action-Cam so alles aufnimmt könnt Ihr hier in diesem Youtube-Video sehen:



Zurück am Ort wo ich Sabine das letzte Mal gesehen hab seh ich...
...Wasser!
Logisch...aber keine Sabine!
Also heb ich mal den Kopf aus dem Wasser und was seh ich da?
Alle sitzen wieder im Boot!
Zumindest beinahe alle...
Dabei war ich doch erst 35 Minuten im Wasser! :-O
Na ja, dann geh ich halt auch aufs Boot...
Immerhin sollen wir noch an einem zweiten Ort schnorcheln gehen...
Also die Kamera ins Boot geben und noch im Wasser die Flossen ausziehen, schon hopse ich frisch und nass die Leiter hoch ins Boot.
Dort wird wieder verteilt was die Kühltruhe hergibt: Annanas, Mango, Cola, Bier usw...was das Herz begehrt!
Hier wird man wirklich gut umsorgt!
Kaum sind auch die letzten Schnorchler unserer Gruppe wieder im Boot, schon zeigt der Kapitän in Richtung einer zweiten Insel und sagt auf Spanisch und Englisch inetwa 'von hier aus könnt Ihr rüberschwimmen und dort schnorcheln'!
Aha!
Na dann hüpf ich doch wieder rein!

[youtube]https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=UwaQY97n3o8[/youtube]
Da zwei Youtube-Links offenbar nicht funktionieren hier ein URL: Klick mich!

Wobei die meisten der Touris im Boot bleiben, ich glaub wir sind nur zu dritt schnorcheln gewesen...
Auch hier umrunde ich die Insel, aber sehe deutlich weniger Tiere als bei der ersten Insel.
Nach etwa zwanzig Minuten schwimm ich wieder zum Boot zurück und die anderen kommen auch bald wieder, worauf der Kapitän zur Sicherheit noch nachfragt ob noch jemand schnorcheln will oder ob wir zur Isla Tortuga zum Essen sollen.
Natürlich wird letzteres gefordert.
Passt auch für mich, auch wenn ich auch noch einige Stunden rumschnorcheln könnte.
Und so fahren wir also los zu der paradiesisch ausschauenden Insel!

Bild

Oben: So sieht das Inselchen aus...traumhaft!

Kurz vor dem Anlanden erklärt uns der Kapitän noch wo man baden darf und wo es wegen der anlegenden Boote verboten ist sowie wo wir unsere Mittagessen-Crew finden!
Und schon gehts an Land!


Bild

Oben: Ausblick beim Ausstieg...

Mann, ist das ein Traumstrand auf einer Trauminsel!
OK, viel zu viele Touristen, aber ohne die würde man sich im Paradies fühlen!
Wenn da nur nicht das Geknurre der diversen Mägen die Stille stören und uns zum Essen befehlen würde...
Den knurrenden Mägen artig gehorchend stampfen wir also durch den Sand zur kleinen Hütte da ganz links wo Festbänke auf uns warten.
Wir mussten schon bei der Buchung zwischen dem Menu mit Fisch, dem mit Huhn und dem mit Vegetar auswählen.
Wer mich kennt weiss dass ich weder Vegetarier noch Huhnier bin und demnach den Fisch bestellt habe.
Sabine ebenfalls.
Und wir bereuen es nicht!
Denn es schmeckt vorzüglich!
Wir sitzen neben zwei jungen Frauen bei denen ich schon auf dem Boot dachte dass die deutsch sprechen.
Und natürlich sprechen ich sie darauf an, wobei nur eine Deutsche, die andere jedoch eine in Deutschland lebende Spanierin ist.
Beide sind schon länger in Mittelamerika unterwegs und bei einer solls nach Kuba weitergehen.
So ergeben sich interessante Gespräche mit anderen Reisenden, sehr schön!

Bild

Oben: Direkt neben unserem Tisch gibts Wildlife...

Bild

Oben: ...das sich sogar auf uns zu bewegt!

Bild

Oben: Und ganz nah bei uns irgend so was wie einen Balztanz macht...wobei ich nicht mal weiss ob das dieselbe Art ist...
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Mo Mai 27, 2019 4:56 am

Bild

Oben: Dass dieser Rabengeier (Coragyps atratus) aber eine andere Art ist weiss sogar ich!

Irgendwann sind wir dann fertig mit dem Essen und quasseln und so hüpfen wir vier ins Meer.
Herrlich hier!
Der Ausblick auf den Strand mit den vielen Palmen ist einfach der Hammer!
Da Sabine schon im Vorfeld was von Drinks aus Kokosnüssen gelesen hat gehen wir erst mal zurück zum Essbereich, wo wir unsere
Kameras, das Geld usw unter Bewachung des Kapitäns liegen lassen konnten.
Kaum da angekommen bemerken wir dass wie versprochen alles noch da ist!
Und darum nehmen wir das Geld mit und los gehts zum Kokosnuss-Drink!
An der Bar angekommen bestellen wir mal je einen für uns zwei und schauen dabei zu wie die zubereitet werden...
Zuerst wird die Kokosnuss mit der Machete bearbeitet bis sie ein etwa 4cm messendes rundes Loch hat und dann wird die Kokosmilch rausgeholt, offenbar damit mehr Rum drin Platz hat!

Bild

Oben: Der Stand an dem der Drink in der Kokosnuss gemixt wird ähnelt eher einer Schnitzbank denn einer Bar... (Handy-Bild)

Bild

Oben: Daraus wird der Drink gemixt... (Handy-Bild)

Bild

Oben: Blick zurück zum (von den Liegestühlen und den Touris abgesehen) traumhaften Strand (Handy-Bild)

Bild

Oben: Die Zwei sind für uns bestimmt! (Handy-Bild)

Bild

Oben: Das fertige Teil! (Handy-Bild)

Der Typ schüttet ordendlich Material rein und zum Schluss kommt auch noch ein Teil des Kokosnusssaftes dazu.
Der ausgeschnittene Deckel hat in der Zwischenzeit ein kleines Loch für ein Trinkröhrchen und wird dann wieder auf die Kokosnuss gesezt und das Ganze dann uns übergeben!
Da er etwas ausgerutscht ist nennt er meinen 'die Männervariante' (natürlich auf Spanisch) und den von Sabine beschreibt er als 'strong'...
;-)
Wir prosten uns mit den Kokosnüssen zu und beim ersten Schluck wird mir klar dass ich schon sehr bald nicht mehr nüchtern sein werde...
Wau!
Das Teil hat Umdrehungen drin, prost Mahlzeit!
Aber es schmeckt!
Da es uns hier etwas zu viele Touris hat ziehen wir uns wieder an unseren Esstisch zurück, natürlich mit Kokosnüssen und vor allem deren Inhalt...
...der uns doch gehörig Umdrehungen ins Hirn zaubert!
Na ja, solange noch etwas Blut im Alkohol ist gehts ja noch...
Noch etwas baden und schon bald gehts zurück aufs Boot, nur schon damit wir nicht selbst nach Montezuma schwimmen müssen...
Also alles zusammenpacken, rein ins Bötchen und Schwupdiwup sind wir wieder in Montezuma!
Kaum dort angekommen gehts ab in die Unterkunft und in den Swimmingpool!
Natürlich nicht ohne uns vorher das Salz unter der Aussendusche abzuwaschen...man will ja nicht den Pool versalzen!
Herrlich ists!
Einige Kolibris schwirren vorbei und ein Rabenähnlicher Piepmatz beobachtet mich interessiert...
...und zwar so aufdringlich dass ich mich etwas stark beobachtet fühle!
So also müssen sich Wale beim Whalewatching fühlen!
Na ja...
Erst geht Sabine, dann ich unter die Dusche, denn die Dämmerung dämmert schon daher und wir wollen heute ja noch essen gehen bevor wir früh ins Bett hüpfen.
Müde sind wir ja schon...
Da die Restaurants am Strand uns bisher nicht aus den (nicht vorhandenen) Socken gehauen haben schlendern wir mal etwas in Richtung des Wasserfalls.
Weit kommen wir aber nicht, denn eine Dame beendet unseren Schlendrian mit ihren Anpreisungen für das Restaurant direkt neben unserer Unterkunft.
Also hat unser Schlendern uns rund 20m weit gebracht bevor wir jäh vom Weiterschlendern abgehalten wurden.
Und so setzen wir uns halt hin und studieren die Speisekarte, während uns die Dame die schon bestellten Coctails zusammenschustert.
Nachdem wir uns was leckeres ausgesucht haben schmeisst die Dame während dem sie uns die Coctails serviert alle meine Bestellträume über den Haufen, aber so richtig!
Denn sie erzählt was von Fischplatte mit Languste! :-D
Wer mich kenn weiss dass ich da nicht nein sagen kann!
Also her damit!
Sabine bestellt einen Fisch, dessen genauen Typ ich leider nicht notiert habe, in grillierter Form mit Beilagen.

Bild

Oben: So sieht Sabines Fischlein aus... (Handy-Bild)

Bild

Oben: und so mein Meeresgetier! Miam!!! Wobei da noch ein Fischlein fehlt...es wurde nachgeliefert! (Handy-Bild)

Und es werden Mengen serviert dass ich daran zweifle ob das alles in unsere Mägen Platz hat oder ob wir die Speiseröhre auch noch füllen müssen...
...wohl Letzteres!
Und es schmeckt vorzüglich!
Nicht so vorzüglich schmeckt mir dass ich vor lauter Gier auf das Getier vergessen habe nachzufragen was die Platte denn kosten soll...
...aber das merk ich erst nachdem ich die Rechnung bestellt habe.
Alles in allem um die 80$, was teurer ist wie wenn ich was Vergleichbares in meinem bevorzugten Spanierclub in der Schweiz esse...
Jaja, Costa Rica ist keine Billigdestination!
Mit vollen Mägen ist gut liegen und deshalb gehen wir nach einem kurzen Abstecher zum nächtlichen Strand ab in die Heia, gute Nacht!

Tag 6: Hormonüberschüsse und Klieschees

Es weckt Sabines Wecker was da zu wecken rumliegt, und dazu gehören eben Sabine und ich!
Es ist 05:00 Uhr, ich mein mich tritt ein Faultier!
Hallo?
'Was soll das, Sabine?'
Sie antwortet dass wir ja gesagt haben dass wir immer früh aufstehen wollen um nicht so einen Jetlag zu bekommen und dass wir ja einen Sonnenaufgang über dem Meer fotografieren wollen...
...hmm...
Wo sie recht hat hat sie recht, sogar um die Zeit schon...
Also setz ich mal die Haare ein, bürste die Linsen und überlass Ihr nach ausgibigem Zähneputzen das Bad...Ihr wisst schon!
Um 05:45 sind wir am Strand, inklusive Fotoapparate...
Und was macht die Sonne?
Sie liegt noch faul hinter dem Horrizont rum, sendet erst einen schmalen orangen Streifen als Vorhut voraus um die Situation etwas zu beäugen bevor sie sich noch etwas träge über den Erdenrand schwingt.
Aber seht selbst:

Bild

Oben: So langsam kraxelt sie über den Horizont, aber die Leuchtkraft liegt wohl noch im Bett... (kein Handy-Bild)

Bild

Oben: Nun ist offenbar auch die Leuchtkraft aufgestanden, die Blaue wie auch die Orange! Wobei die Orange noch etwas schwächelt... (kein Handy-Bild)
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Re: Picco in Costa Rica 2019

von michael-stifter.de » Di Mai 28, 2019 3:17 am

Sehr schöner Reisebericht und höchst amüsant zum lesen!! Vor allem über die Amis gleich am Anfang, die die Schlange und die Eidechse verscheucht haben :lol: ... kenn ich doch, einfach den Fotograf ignorieren und quer durchs Bild latschen!

Ich hoffe da kommt noch mehr!
Grüße, Michael
 
Beiträge: 25
Registriert: Mi Jan 13, 2016 5:04 am
Wohnort: 78147 Vöhrenbach

Re: Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Di Mai 28, 2019 11:49 am

Hoi zämä

michael-stifter.de hat geschrieben:Sehr schöner Reisebericht und höchst amüsant zum lesen!!
...
Ich hoffe da kommt noch mehr!

Danke, danke, danke! 8-)
Du glaubst doch nicht im Ernst das ich hier nur den Anfang reinschreibe? :shock:
Natürlich kommt noch mehr! :D
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Di Mai 28, 2019 11:50 am

Bild

Oben: ...und 7 Minuten später erst so richtig erscheint! Dafür umso schöner...was für eine Erscheinung! Guten Morgen! :-)

Nun hat sies endlich geschaft und so will ich zurück ins Hotel, da ich ja noch nicht auf dem Klo war und meine Gedärme gewisse Bedürfnisse nach einer Keramikschüssel zeigen.
Aber Sabine möchte so gerne einen frühmorgendlichen Strandspaziergang machen dass ich nachgebe und die Backen zusammenkneife...
Und so latschen wir mal los...

Bild

Oben: Montezuma schläft offenbar noch friedlich...

Bild

Oben: Ich fotografier etwas in der Landschaft rum...hier die kleinen Wellen der kleinen Bäche die über den Sand fliessen...

Bild

Oben: Offenbar sind wir doch nicht die Einzigen die schon aufgestanden sind...

Bild

Oben: Und wieder dasselbe Bächlein ohne dass ich das Bild verunstalte...

Bild

Oben: So ganz wach scheinen diese Vögel auch noch nicht zu sein...stehen da rum wie angeklebt...vielleicht eine Aktion des Tourismusvereines von Montezuma?

Bild

Oben: Mit dem kleinen Campingbus auf einem Parkplatz direkt am Strand und unter Palmen zu übernachten ist natürlich der Hammer...
...wird Zeit dass ich mir endlich wieder einen Camper baue!


Bild

Oben: Traumstrand mit (Beinahe-)Traumwetter zu einer Zeit zu der ich üblicherweise noch meine letzten Träume träume...

Bild

Oben: Der Strand hinter uns sieht auch nicht schlecht aus, nur die Wolken kommen da nicht so schön durch.
Aber Wolken sind ok, dann wirds nicht zu heiss hier, das passt schon!


Bild

Oben: Schildergewirr bei einer Schildkrötenauffangstation...
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Do Mai 30, 2019 10:52 am

Bild

Oben: Geschützte Brutgehege für Schildkröten...nicht ganz so natürlich wie wir alle es gerne sehen würden, aber notwendig!
Leider...
Gut dass es solche Stationen und die Leute, die so was betreiben gibt!


Bild

Oben: Baumstamm besteigt Felsen...da soll wohl ein versteinerter Baumstamm draus entstehen...

Bild

Oben: Nicht ungefährlich wenn die runterfallen: Kokosnüsse töten jährlich mehr Menschen als alle Haie zusammen, hab ich mal irgendwo gelesen!

Bild

Oben: Gefallen Kokosnuss...

Bild

Oben: Offenbar ist der Strand noch gefährlicher als die Kokosnüsse!
Oder dient das Schild nur die Leute unter die Kokosnüsse zu locken? :-O


Bild

Oben: Beim 'Ylang Ylang Beach Resort' überlegen wir uns ob wir hier etwas trinken sollen...vielleicht mit einigen
Früchten als Frühstück?
Aber die Küche (nicht der Computer [kleiner Insider für 'Little Britain'-Kenner]) sagt 'Nein'...


Bild

Oben: Blume am Wegesrand auf dem Weg zurück zum Hotel...

Bild

Oben: Hoppla, die Wildtiere sind trotz fehlendem Wecker auch schon auf den kurzen Beinen!

Bild

Oben: Hab ich Dich!

Bild

Oben: Oh, ein Klo! Trotzdem ziehe ich es vor solche (noch immer andrückenden) Tätigkeiten zuhause im Hotel zu verrichten.
Zumal das hier als Aschenbecher misshandelt worden ist...
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Fr Mai 31, 2019 8:29 am

Bild

Oben: Noch ein Blick auf den Strand, leider mit ins Bild gehüpfter Palme...tststs, immer dieses im Mittelpunkt stehen wollen...

Bild

Oben: Ein zweites Wildtier ist auch schon bereit loszudüsen!

Bild

Oben: Noch kurz bevor wir wieder in Montezuma sind zeigt sich auch diese schöne Blüte in ihrer Pracht...so schön!

Wieder in Montezuma angekommen, es ist nun etwa 08:20 Uhr, gehts erst mal in den kleinen Supermarkt um etwas Frühstückartiges und natürlich viel Wasser usw. einzukaufen.
Anschliessend gehts ins Zimmer, wo ich endlich...
...genau...
Und danach setzen wir uns vors Zimmer und schnabullieren die gekauften Sachen zum von Sabine organisierten Tee währed Libellen, Kolibris und Zimmernachbarn um uns herum schwirren.
Heute wollen wir ja zum Wasserfall hinter dem Dorf gehen...
...und diesmal wirklich bis zum Wasserfall, darum werden auch die Wanderschuhe montiert und der Rucksack gepackt!
Aber wir nehmens gemütlich und gehen erst so nach 09:00 Uhr los.
Wieder gehts an der Rezeption vorbei nach rechts, den Strand links liegen lassend weiter zwischen den ärmlichen Backpacker-
Unterkünften durch über die Brücke und dann den Trampelpfad nehmend zum Rio Montezuma!
Wer sich nach der Beschreibung noch verlaufen kann ist selber schuld... ;-)
Nun gehts ab ins Flussbett und über die schon vor Tagen gesehenen Steinstufen rauf, wo uns ein steiniges aber recht ebenes
Flussbett erwartet.
Wir latschen da unter Bäumen durch bis wir wieder einige Affen am Wasser sehen und da natürlich stehen bleiben.
Bis die Kamera einsatzbereit ist sind bis auf einen alle wieder auf den Bäumen...unfair!

Bild

Oben: Nicht mehr am Wasser sondern auf dem Baum: Affe...

Bild

Oben: Aber der ist noch am Wasser geblieben! Danke, Äffhen! :-D

Bild

Oben: Doch die hier waben sich von uns gestört gefühlt und lieber etwas Abstand zu den Menschen gehalten, was ja auch gut ist.

Nach einiger Zeit des Zuschauens gehen wir weiter bis ich von hinten ein 'Au' höre...
...Sabine ist ausgerutscht und voll mit dem Knie auf einen Stein geprallt...
...die Ärmste...
Aber sie rafft sich schnell wieder auf und hinkt tapfer weiter, obwohl sichtbare Abdrücke zeigen dass sie definitiv sehr hart
aufgeschlagen hat.
Wir verlassen das Flussbett und gehen auf einem Trampelpfad im angrenzenden Wald weiter, was teilweise etwas klettern inkludiert.
Der Weg ist zwar nicht so anspruchsvoll wie im Gebirge aber etwas trittsicher und beweglich sollte mann/frau doch sein.
Plötzlich sehen wir einige Leute rumsitzen und einige Schritte weiter den kleinen See um den sie sitzen und noch etwas später
den Wasserfall...

Bild

Oben: Jaja, so sieht er aus, der Montezuma-Wasserfall bzw. die Cascada de Montezuma!

Wir setzen uns auch auf einige Steine und geniessen das Plätschern und die Kühle wie man sie nur an Wasserfällen findet.
Schon schön hier, wenn auch für meinen Geschmack etwas zu viele Menschen.
Wir sehen zu wie junge Männer bei den ebenfalls jungen Frauen Eindruck schinden wollen indem sie waghalsige Kletterpartien
bis in die halbe Höhe des Wasserfalls unternehmen um dann von dort kopfvoran ins Wasser zu springen.
Während die jungen Frauen den jungen Männern mit ihren knapp bekleideten Körpern und einigem Zulächeln (solange die Jungs schauen wird gelächelt und danach so wie es scheint abgelästert) zu gefallen versuchen.
Und natürlich regen die Damen die Herren zu immer waghalsigeren Kletterpartien und Sprüngen an, während sie selbst sich kaum getrauen einen halben Meter runter zum Wasser zu klettern.
Und die Jungs tun wie geheissen...jaja, die Hormone haben die Jungs im Griff, offensichtlich!
;-)
Wir amüsieren uns darüber, machen uns aber nach einer guten Stunde wieder auf den Rückweg.
Diesmal gehen wir wieder in das Strandrestaurant in dem wir am ersten Tag was getrunken haben und geniessen da je eine Lemonada, was bei der Wärme hier einfach das Beste ist um den Durst zu löschen.

Bild

Oben: Lemonada und ich, ein Traumpaar der internationalen Durstlöscherei!

Bild

Oben: Und hier sieht man weshalb ich die Hand auf die Lemonada halte...denn ich möchte da keine weiteren Zusatzstoffe drin haben.
Auch nicht wenn sie noch so natürlich sind, nein!


Bild

Oben: Im Baum neben uns sehen wir wieder mal eine dieser Verdickungen und jetzt können wir erstmals sehen was das sind:
Ameisennester!
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Sa Jun 01, 2019 7:51 am

Bild

Oben: Um uns herum fliegen Vögel und...

Bild

Oben: ...latschen züngelnde Echsen rum, es ist einfach schön hier!

Wir beschliessen nun am Strand bei der Schildkrötenstation baden zu gehen und tun das auch!
Unter einigen schattenspendenden Bäumen nehmen wir die Spende des Schattens gerne rumliegend entgegen.
Die Wertsachen (Handys, Fotoapparat, Portemonaie und Sabines Sonnenbrille) pack ich in die wassersichte Umhängetasche und schon hopsen wir beide ins Meer.
Sabine bleibt eher in Strandesnähe, ich geh etwas weiter raus weil ich gerne ausserhalb der Zone wo die Wellen brechen
schwimmen gehen will.
Dazu muss ich natürlich durch die Zone der brechenden Wellen durch, was ich rückwärts mache damit ich nicht alles Wasser
ins Gesicht gespritzt kriege.
Klingt nach guter Idee, ist es aber nicht zwingend... :-(
Denn plötzlich reicht mir das Wellental nicht mehr bis zum Bauch sondern nur noch bis zu den Knien...
...was mich veranlasst doch mal nach hinten zu schauen...
...und was seh ich da?
Eine Welle die weit über meinem Kopf bricht!
Und nicht nur das, sie wirft mich zu Poden, reisst mir die Sonnenbrille weg und schleift mich wohl einige Meter am Sandboden entlang, was meine Haut mit etlichen grossflächigen Abschürfungen bedankt...
Na toll!
Abgesehen von den Schürfungen schmerzt mich der Verlust meiner so tollen und treuen Sonnenbrille doch sehr, sind wir doch auf etlichen Reisen durch Afrika und bella Italia zu einem tollen Team geworden.
Adiöö, Sonni, ich werde Dich nie vergessen!!!
Aber so leicht geb ich nicht auf!
Ich häng die mit Mühe und Not gerettete wasserdichte Tasche an Sabines Schulter und hol meine Schnorchelmaske!
Wäre doch gelacht wenn ich meine Sonnenbrille in dem kleinen Tümperl namens Pazifik nicht wiederfinden würde!
Ich versuchs und versuchs, doch statt der Sonnenbrille find ich nur die Erkenntniss dass es hier sehr viele aus dem Sand rausstehende Felsbrocken hat und ich richtiges Glück hatte nicht auf einen von denen geprallt zu sein!
In Würdigung dieser Erkenntniss und der Tatsache dass man im Wasser vor lauter Schwebeteilchen kaum was sieht geb ich
notgedrungen auf, obwohl ich mir sicher bin noch nicht mal den halben Pazifik abgesucht zu haben.
Diesmal endgültig: Adiöö, Sonni, adiöö und auf Nimmerwiedersehen!
Schluchz!
Dummerweise hab ich wohl zum ersten Mal überhaupt keine Ersatzsonnenbrille dabei, warum auch immer.
Und das mit meinen dank der Histaminintoleranz extrem lichtempfindlichen Augen...toll!!!

Bild

Oben: Der Strand und dahinter der sich wieder beruhigte Ozean welcher nun meine Sonnenbrille besitzt...
...womit ich wohl zum grossen Plastikberg im Pazifik mit beigetragen habe... :-(


Nach etwa vier Stunden am Strand machen wir uns auf dem Heimweg, denn die Sonne hat sich mal wieder hinter den Bergen versteckt.

Logisch, es ist ja auch schon kurz vor 17:00 Uhr...
Beim über den Strand schlendern sehen wir natürlich noch dies und das und nehmen uns die Zeit alles genau anzuschauen...

Bild

Oben: Dies...

Bild

Oben: ...und das...

Bild

Oben: ...und Montezumas Flaniermeile...

Bild

Oben: ...welche von der zweitgrössten Kreuzung (im Bild) zur grössten Kreuzung (im Hintergrund des vorherigen Bildes) führt.

Da wir keinen Zeitdruck haben duschen wir uns beim Swimmingpool das Salz vom Körper und hüpfen noch kurz in den Pool rein.

Bild

Oben: Da hüpft man doch gerne rein, zumal man hier seine Sonnenbrille auch wiederfinden würde...

Nach dem Baden gehen wir duschen und richten uns fürs Abendessen, das wir heute im unweit unseres Hotels befindlichen
'Sano Banano Restaurant' einzunehmen gedenken.
Vorher muss aber eine Sonnenbrille her, denn spätestens morgen früh brauch ich wieder eine!
Deshab frag ich mal unseren Rezeptionsangestellten wo man in Montezuma am besten eine Sonnenbrille kauft, was bei ihm für grosse Augen und hochgezogene Augenbrauen sorgt.
Und das freut mich nicht sonderlich, denn es lässt erahnen dass Sonnenbrillengeschäfte in Montezuma rar sind...
Er weist uns in einen Modeladen im 1.Obergeschoss der Hauptstrasse, wenn man den hundert Metern Asphalt überhaupt so sagen darf.
Also gehen wir da rauf und schon bald hab ich eine Sonnenbrille in der Hand die mir auch passt!
Auch die Sticker mit den UV-Werten sind vorhanden und stellen die Sonnenbrille als etwas mehr als nur gefärbtes Glas mit Gestell dar.
Ich rechne so mit 50-80$ und erschrecke erst mal als die Verkäuferin nicht ganz 6$ dafür will... :-O
Ob die Brile was taugt?
Na ja, keine Ahnung, ich nehm sie, schau damit nicht direkt gegen die Sonne und wenn sie nicht brauchbar ist dann kauf ich
übermorgen in irgendeiner Stadt eine Neue.
Natürlich schaut sich Sabine noch diverse Kleider und Tücher an was ich draussen wartend abwarte.
Dann gehts ins 'Sano Banano' und dort werden wir in den schönen Garten gesetzt.
Ist zwar nicht so einfach mit dem Sitzen da zum Einen die Stühle hoch, zum Zweiten die Tische niedrig und zum Dritten der Kiesboden uneben sind, aber wir schaffen das!
Die Speisekarte zu lesen ist dann ein Abenteuer für sich, denn die ist im fahlen Licht kaum zu lesen und dazu in einen spiegelnden Kunststoff eingeschweisst, der das Lesen mit Taschenlampe gekonnt sabotiert da man nur noch hell sieht, aber nicht mehr was auf
der Karte geschrieben steht.
Na ja...irgendwann bestellen wir dann doch noch was und bekommen es auch.
Und: Es schmeckt sehr gut!
Lediglich die Cocktails sind etwas wässrig...
Dafür ist die Atmosphäre umso schöner, bis...
...ja bis eine Gruppe US-Amerikaner sich irgendein Footballspiel anschaut und eine Frau bei jeder Ballberührung abgeht wie eine Mondrakete!
Leider nicht so schnell weg aber dafür genau so laut!
Was für ein Geschrei und Rumgehoppse, und das wegen einem Footballspiel in einem Speiserestaurant...
...keine Kultur und kein Anstand!
Es entspricht halt wieder genau dem Klischee des ignoranten, lauten US-Amerikaners...
Mir wurde an jenem Abend klar was für Menschen den Trumpel gewählt haben...
Na ja, wir trinken unsere Cocktails aus und verlassen den Garten durch den Hinterausgang, der genau zum Parkplatz am Strand führt.
Denn wir wollen noch etwas im Mondschein am Strand rumlungern.

Bild

Oben und unten: Nächtliches Nightlife in Montezuma...nicht sooooo prickelnd, aber das passt ja mit unserem Wunsch früh ins Bett zu gehen gut zusammen.

Bild

Nach einigen Minuten am Strand zieht es uns in unser Zimmer zurück, wo wir bald schon in die Heia hüpfen.
Gute Nacht!
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » So Jun 02, 2019 4:13 am

Tag 7: 'Cabo Blanco' oder 'Curú'?

Guten Morgen, die Sonne scheint, der Tag ist wach und wir machens ihm nach!
Heute solls wieder in das 'Riserva Natural Absoluta Cabo Blanco' gehen, aber diesmal früh damit wir auch die hinteren
Teile des Parks sehen können.
Aber zuerst gehts mal in die Rezeption und den Tee sowie die Crackers und Bananen holen, davor etwas Kuchen und Wasser aus dem Supermarkt, fertig ist das Frühstück und verdursten müssen wir heute auch nicht!
Die Rezeptionistin wird natürlich ausgefragt betreffend des 'Cabo Blanco' und erklärt uns dass sie kein Fan dieses Naturreservates sei und viel lieber ins unbekanntere 'Curú Wildlife Refuge' gehe, da man dort mehr Wege und weniger Touristen habe.
Dafür sehe man mehr Tiere und baden könne man auch sehr gut.
Klingt ja toll!
Zumal unsere Begeisterung für den 'Cabo Blanco' sich auch in Grenzen hält.
Also wird umentschieden und in den 'Curú' gefahren!
Nach dem Frühstück mit umherrschwirrenden Schmetterlingen und nicht vorhandenen Kolibris wird der Rucksack gepackt und das Kamera-Equipement montiert...

Bild

Oben: Was dann dank der 'Peak Design CapturePro'-Halterung mit der an den Kameras verschraubten 'Peak Design MICROplatte' so getragen wird.
Ein Druck auf den kleinen roten Knopf (der auch gesperrt werden kann) und die Kamera kann nach oben aus der Halterung gezogen werden.
Sehr praktisch!


Und dann entern wir den kleinen Toyota und slalomen um die Schlaglöcher herum in Richtung 'Curú'!
Der erste Anstieg ist für den kleinen schon recht happig, vor allem die Kurven muss man relativ rassig nehmen um nicht in den ersten Gang runterschalten zu müssen.
Und genau das mach ich!
Also...nicht in den ersten runterschalten sondern rassig um die Kurven flitzen!
Aber schon nach wenigen hundert Metern ists nicht mehr so steil und die Asphaltpiste geht in eine Naturstrasse über.

Bild

Oben: Naturstrasse, die zum Glück trocken ist und recht wenige Schlaglöcher bietet. Im Regen wäre hier ein sensibler aber nicht zögerlicher Gasfuss von Vorteil, denke ich...könnte glatt werden!

Wir düsen zwar nicht im Sauseschritt sondern eher mit 60km/h und bringen auch nicht die Liebe mit sondern leere Portemonais...
Also suchen wir uns einen Geldautomaten, den wir in der Fassade der 'Banco Nacional' in Gollo Cobano (Provinz Puntarenas,
Santa Fe, Costa Rica, klick mich)
finden.
Nach anfänglichen Schwirigkeiten (nicht nur bei uns, sondern auch bei den Ticos) spukt das Teil dann doch was aus und so düsen wir weiter!

Bild

Oben: Situation am Wegesrand...wie im wilden Westen! ;-)

Kurz nach dem Cowboy steht rechts ein kleines Kassierhäuschen mit einem grossen Schild und stellt den Eingang zum 'Carù' dar!
Die Gelegenheit benutzen wir natürlich und ich reisse das kleine (an dem Auto ist wirklich alles ausser das Platzangebot klein)
Lenkrad herum.
Wir bezahlen den Eintritt (ich meine 12$ pro Nase) und fahren anschliessend zwischen Kuhweiden und Kühen hindurch durch den Park...

Bild

Oben: Der Schattenbaum ist nicht für die Katz sondern offensichtlich für die Kuh...

Bild

Oben: Normalerweise seh ich lieber mich unter Palmen, hier seh ich aber nur Kühe unter Palmen...
...kann es sein dass das hier eine Palmmilch-Plantage ist?


Wir fahren noch ein gutes Stück zwischen Weiden durch und erreichen dann ein Waldstück, durch das der Kiesweg führt.
Links und rechts schauts nach Urwald aus und bald stehen wir auf einem Parkplatz mit einigen Häusern in der Nähe.
Und unweit davon ist schon das Meer!
Während Sabine mal kurz beschäftigt ist quatsch ich ein Schweizer Paar an das mit mir zusammen ein Tier in einem Baum beobachtet und frag wie denn hier die Wege sind, ob Wanderschuhe nötig sind oder nicht, ob sie die Wege kennen und ob sie uns Tipps geben können.
Und ich hab Glück, denn die sind nicht das erste Mal hier!
Wanderschuhe sind also nicht nötig wenn man nicht den schwirigsten Weg nimmt.
Und den wollen wir nicht nehmen, denn es ist heiss und da können wir gerne auf Steigungen verzichten.
Also verabschieden wir uns voneinader und Sabine und ich schreiten in unseren Sandalen frohen Mutes in die Wildniss des Mittelamerikanischen Urwaldes und dessen Tierwelt, hoffend, dabei nicht gefressen zu werden...
Wobei wir uns sehr sicher sind dass Letzteres nicht geschehen wird.

Bild

Oben: Der Strand dieser Bucht...sehr flach, sehr schön und mit frechen Waschbären und Coatis... ;-)

Bild

Oben: ...und nicht nur denen, sondern auch diesen manchmal diebischen Kerlchen...

Bild

Oben: Zwar nicht gut erwischt, aber als Fotobeweis langts allemal: Waschbär!

Bild

Oben: Neben uns stelzen die Mangroven im Schlamm rum...die Bäume fasziniern mich immer wieder!

Bild

Oben: Eine Kokosnuss die mal als Ausname nicht irgendwem den Schädel zertrümmern sondern netterweise eine Palme gebären will.
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Re: Picco in Costa Rica 2019

von Tom » So Jun 02, 2019 10:42 am

Ganz große Klasse, ein toller Bericht mit wunderschönen Fotos. Weiter so.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 464
Registriert: Sa Aug 23, 2014 10:01 pm
Wohnort: Alajuela

Re: Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Mo Jun 03, 2019 2:22 am

Hoi Tom

Tom hat geschrieben:Ganz große Klasse, ein toller Bericht mit wunderschönen Fotos. Weiter so.

Danke und logisch gehts weiter bis zum Ende Reise!
Ich hör doch nicht mittendrin auf! :D
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

Picco in Costa Rica 2019

von Picco » Mo Jun 03, 2019 2:22 am

Bild

Oben: An einem Baumstamm neben dem Fluss kaum so gut zu sehen wie hier auf dem Bild ist diese Echse...

Bild

Oben: ...die direkt rechts dieser Brücke am Baumstamm hieng.

Bild

Oben: Blick von der Brücke über den (gemäss Beschriftung auf einer Tafel) krokodilverseuchten Fluss zur Mündung.

Bild

Oben: Hier dieselbe Echse...gar nicht so gut zu sehen...

Bild

Oben: Und was wuselt denn da neben einer kleinen Brücke rum?
Unser erstes Gürteltier! Genauer gesagt ein Neunbinden-Gürteltier (Dasypus novemcinctus).
Ein weiterer Verwandter der Faultiere und Ameisenbären...denn die alle gehören zu den Nebengelenktieren (Xenarthra).


Bild

Oben: Eine Schönheit ist es ja nicht gerade, aber scheu auch nicht.

Bild

Oben: Eine Schönheit ist hingegen der Wald!

Bild

Oben: Insbesonders diese Brettwurzeln wirken so speziell...

Bild

Oben: ...vor allem wenn im Hintergrund das Meer gemütlich vor sich her rauscht!

Bild

Oben: Der Weg war ein kleiner Rundweg und deshalb kommen wir wieder an der kleinen Brücke mit dem Gürteltier, welches in der Zwischenzeit nicht hübscher geworden ist, vorbei.
 
Beiträge: 50
Registriert: So Okt 14, 2018 2:03 am

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste
cron